Psychosomatisch-psychosoziale Risiko-Assessments und telemedizinische Adhärenz-Coachings

Alle Patienten erhalten zu definierten Zeitpunkten standardisierte „Psychosomatisch-psychosoziale Risiko-Assessments“ (Modul 2a). Es werden 2 standardisierte und gut validierte Instrumente zur Anwendung kommen: Das BAASIS-Interview (4) zur Erfassung der Adhärenz und das TERS-Interview (5) zur einheitlichen Erfassung von psychischer Komorbidität, Coping Strategien und Gesundheitsverhalten sowie sozialem Funktionsniveau der Patienten. Bei Nicht-Adhärenz werden die Gründe strukturiert erhoben 6). Abhängig von den -Ergebnissen wird ein „Adhärenz-Coaching“ angeboten, das primär über die telemedizinische Plattform (Modul 2b) und in Einzelfällen auch persönlich (Modul 2c) durchgeführt wird.